Schwarze Strichkunst

Wie der Donat erfunden wurde

 

B.D.: Die Schwarze-Strichkunst ist nicht vielen geläufig.
M.S.: Stimmt. Ich kenne sie auch unter der Kringel-Epoche. Richtig?
B.D.: Richtig!
M.S.:  Vinzent pfan Koch und Maks Peckmann?
B.D.: Yappp. Das sind die bekanntesten Vertreter.
M.S.: Was glaubst Du, ist das besondere Merkmal an der Kringel-Epoche?
B.D.: Die schwarzen Kringel?
M.S.: Jaaaaaaa…. Und was noch?
B.D.:. Die schwarzen Kringel?
M.S.: Ja, genau. Was noch?
B.D.: Die schwar…
M.S.: Ja die auch.
B.D.: Was denkst Du, unterscheidet pfan Koch von Peckmann?
M.S.: Die Ohren?
B.D.:. Ich meine vom Stil her.
M.S.: Die Verwendung der schwarzen Kringel!
B.D.: Ja genau. Kannst Du das präzisieren?
M.S.: Ja, kann ich…

Pause. 15 Minuten lang.
Dann, endlich:

B.D.: Und? Dann präzisiere bitte.
M.S.: Ach so. Also: Peckmann hat fast alles, was er gemalt hat, umkringelt. Pfan Koch nur Komplementärfarben (lacht).
B.D.: Ja. Genau (lacht auch). Komplementärfarben (lacht immer noch). Schwarz umkringelt (lacht lauter). Ist das lustig (lacht weiter laut).
M.S.: Ja, das ist wirklich, wirklich luschtisch (lacht auch immer noch).
B.D.: Weißt Du denn auch, warum pfan Koch das gemacht hat?
M.S.: Ja, weiß ich…

Pause. 15 Minuten lang.
Dann, endlich:

B.D.: Und?
M.S.: Ach so. Nun, eigentlich hat pfan Koch nicht die Komplementärfarben umkringelt. Er hat eher die Kringel ausgemalt.
B.D.: Ja. Genau. Du bist auf dem richtigen Weg.
M.S.: Pfan Koch hat im Grunde nur eine Anhäufung von Kringeln gemalt. Da sah natürlich nicht so toll aus.
B.D.: Und?
M.S.: Naja, damit die Kringel nicht so leer aussahen, hat er sie ausgemalt. Mit Komplimentärfarben.
B.D.: Ja. Genau (lacht wieder)
M.S.: Hast Du was gemerkt? (lacht auch)
B.D.: Ja (ringt nach Luft). Du hast Komplimentärfarben gesagt (lacht weiter). Du bist ein Schelm…
M.S.: Ja. Genau. Komplimente Farben. (seine Augen tränen. Aber nicht vor Lachen. M.S. hat Heuschnupfen)

Pause. 15 Minuten lang.
Dann, endlich:

B.D.: Und was ist mit Peckmann?
M.S.: Ahnliches Problem wie pfan Koch. Peckmann malte zwar keine Kringel, dafür aber Strichmännchen. Dicke Strichmännchen.
B.D.: Acccchhhhh soooooo. Jetzt verstehe ich …
M.S.: Siehste…
B.D.: Jetzt ist mir einiges klar.
M.S.: Wusstest Du übrigens, dass er der Namensgeber für die Donats gewesen ist? Diese fettigen Gebäckkringel.
B.D.: Nein. Erzähl…

Pause. 15. Minuten lang
Dann, endlich:

B.D.: Was jetzt?
M.S.: Also…. Der Protegé pfan Koch’s war Engländer. Als dieser besagte Engländer die ersten Werke seines Schützlings gesehen hatte, rief er aus „Do not!!!!!“, was ja so viel heißt wie „Tu es nicht“. Er meinte damit eigentlich die schwarzen Kringel. Ein findiger Bäcker kam gerade des Weges, hörte den Ausspruch und sah die Kringelbilder. Der Rest ist Geschichte. Und Donats…
B.D.: Du weißt, dass Du einen Schuss hast, oder?

Pause. 15 Minuten lang.
Dann, endlich:

M.S.: Nöö. Musst DU mir gerade sagen…

B.F.: Was redet ihr Beiden da für einen Unsinn? Ich bin eine glühende Verehrerin der beiden Künstler. Und ich finde nicht, dass es sich hier um Schwarze Strichkunst handelt.

B.D. und M.S. schauen sich gegenseitig an und prusten vor Lachen laut los.

Händchen haltend hüpfen beide beschwingt und fröhlich dem Sonnenuntergang entgegen.

ENDE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.